Kontakt

SOS-Notfallnummer außerhalb der Öffnungszeiten: (0151) 63386600

Zahnlücken

Zahnlücken können aus verschiedenen Gründen entstehen:

  • Die Zähne sind im Verhältnis zum Kiefer zu klein und haben zu viel Platz.
  • Zwischen den oberen Schneidezähnen besteht eine Lücke (Diastema). Dafür kann unter anderem ein zu straffes Lippenbändchen verantwortlich sein.
  • Es fehlen im bleibenden Gebiss Zähne, die noch nicht ersetzt wurden. Dies kann auf eine Karies oder Parodontitis zurückzuführen sein. Aber auch eine Nichtanlage von Zähnen kann vorkommen.
  • Kurz vor dem Zahnwechsel und während die ersten bleibenden Zähne hervortreten, sind Lücken zwischen den Milchzähnen normal und sogar erwünscht. Ober- und Unterkiefer wachsen, um genügend Platz für die bleibenden Zähne zu schaffen. Die kleinen Milchzähne können die größer gewordenen Kieferbögen aber nicht mehr ganz ausfüllen.

Wie wirken sich Zahnlücken aus?

Die Zähne im bleibenden Gebiss berühren sich und stabilisieren sich gegenseitig. So können sie besser Druck ausgleichen, z. B. beim Kauen. Außerdem sind sie für korrektes Sprechen wichtig. Wenn alle Zähne vorhanden sind, aber zu viel Platz im Kiefer haben, ist daher meist eine kieferorthopädische Therapie sinnvoll.

Eine Lücke zwischen den Schneidezähnen (Diastema) hingegen ist in vielen Fällen ein rein ästhetisches Problem.

Verloren gegangene Zähne sollten frühzeitig ersetzt werden, da sonst die Nachbarzähne und der gegenüberliegende Zahn in die Lücke wandern können. Dadurch wird der Zusammenbiss beeinträchtigt und es kann zu Kiefergelenksproblemen kommen mit allen schon beschriebenen Folgen für die Gesamtkörperstatik und Funktion.

Was sind die Ursachen?

Sind die Zähne im Verhältnis zum Kiefer zu klein, hat dies in der Regel genetische Ursache, z. B. kann das Kind von dem Vater die Kieferform und von der Mutter die Zahnform geerbt haben. Eine Nichtanlage von Zähnen ist ebenfalls häufig vererbt. Wenn die Zähne nicht angelegt waren, kann auch Ihr Kind davon betroffen sein.

Ein frühzeitiger Verlust von bleibenden Zähnen wird hauptsächlich durch Karies, Zahnfleischentzündungen und Unfälle ausgelöst. Er lässt sich daher in der Regel durch eine korrekte Zahnstellung, gute Zahnpflege und z. B. das Tragen eines Mundschutzes beim Sport vermeiden.

Wie werden Zahnlücken behandelt?

Müssen Zähne entfernt werden, wird ein Zahnersatz angepasst, z. B. eine Brücke oder ein Implantat. Unterstützend kann eine kieferorthopädische Therapie sinnvoll sein, etwa um gekippte Nachbarzähne wieder aufzurichten (Präprothetische Kieferorthopädie ). In Einzelfällen ist auch ein rein kieferorthopädischer Lückenschluss möglich.

Wenn die Zähne zu weit auseinander stehen, wird in den meisten Fällen eine feste Zahnspange -innen oder außen-, oder Aligner eingesetzt.

Eine Lücke zwischen den oberen Schneidezähnen muss nicht unbedingt behandelt werden, wenn sie das Abbeißen und Sprechen nicht behindert. Die Therapie ist in der Regel einfach möglich. Falls das Lippenbändchen für die Zahnlücke zwischen den Schneidezähnen verantwortlich ist, wird es durch einen kleinen Eingriff verlegt. Manchmal schließt sich die Zahnlücke anschließend von selbst. Ansonsten können entsprechend der individuellen Fehlstellung z. B. folgende Apparaturen eingesetzt werden: