Kontakt

SOS-Notfallnummer außerhalb der Öffnungszeiten: (0151) 63386600

KFO Siekmann - Für Kinder

Maximale Gesundheit von Anfang an

Kieferorthopädie für Kinder in Bielefeld

KFO Siekmann Logo Icon

Ein wichtiger Schwerpunkt unserer Praxis ist die kieferorthopädische Behandlung von Kindern. Wir setzen auf sanfte, ganzheitliche Verfahren und bilden ein Team mit unseren jungen Patienten, um ihnen zu geraden Zähnen und einer gesunden Kieferentwicklung zu verhelfen.

Liebe Kinder,

Tipps rund ums Zähneputzen mit der festen Spange, und dazu wie ihr die lose Spange am besten pflegt, findet ihr in unserem Servicebereich.

Je früher, desto besser!

Sobald die ersten Milchzähne durchgebrochen sind, sollten Zähne, Mund und Kiefer regelmäßig untersucht werden. Nur so können mögliche Hinweise auf eine Fehlentwicklung früh genug erkannt und schwerwiegende Folgen ausgeschlossen werden. Fehlstellungen der Zähne und der Kiefer deuten sich häufig bereits im frühen Kindesalter an. Kopfschmerzen, Knieschmerzen, Lutschen oder Lippenlecken können deutliche Hinweise auf eine Fehlentwicklung sein, die letztlich auch Wirbelsäule, Becken und den gesamten Halteapparat betrifft. Asymmetrien verbunden mit funktionellen Störungen, Lern- und Konzentrationsschwächen können die Folge sein.

Eine der ersten Maßnahmen im Rahmen einer Frühbehandlung im Milchzahngebiss kann die Behandlung mit sogenannten „Rampen“ sein. Weiterhin kommen Prophylaxegeräte und funktionskieferorthopädische Geräte zum Einsatz, spezielle lose Zahnspangen wie der Bionator oder der Funktionsregler nach Fränkel.

Prinzipiell gilt: Je früher die Behandlung beginnt, desto einfacher ist es im Falle einer Fehlstellung, die angelegten Zähne im bleibenden Gebiss optimal kieferorthopädisch einzuordnen und funktionelle Störungen zu vermeiden.

Lose und feste Spangen / Phasen der Behandlung

Bevor die Hauptphase, also die eigentliche Zahnstellungskorrektur, beginnt, kommen verschiedene lose und feste Zahnspangen zum Einsatz. Dazu zählen das Pendulum und das T-Rex für den Oberkiefer, die Quadhelix- und die Gaumennahterweiterungs-Apparatur, der Lipbumper, der distal JET®, der Mesial- und der Distalslider oder der Wilson-Lingualbügel für den Unterkiefer.

Ihre Aufgabe besteht darin, ausreichend Platz zu schaffen, damit alle bleibenden Zähne optimal im Gebiss eingeordnet werden können. Die eigentliche Stellungskorrektur der Zähne erfolgt dann mit der Multibracket-Apparatur, der festen Zahnspange, mit deren Hilfe nahezu unbegrenzte Einzelzahnbewegungen möglich sind, oder mithilfe von herausnehmbaren Schienen, wie zum Beispiel den Alignern von Invisalign®.